SMS statt Sirene?

In meiner Kindheit gab es ein regelmäßig wiederkehrendes Ereignis, das ich zunächst mit panischem Schrecken und wenige Augenblicke später mit Begeisterung an der Technik erlebt habe: Probealarm der Luftschutzsirenen. Panisch war ich, weil ich immer erst gedacht habe, dass jetzt Krieg ist. Nach einer Rückfrage bei meinen Eltern gab es dann Entwarnung und ich riss das Fenster auf und wollte die schaurige Sirene mal ganz laut hören.

Die Sirenen sind heute alle weg (zu teuer und Blahblah), potenzielle Gefahr besteht immer noch.

Nehmen wir mal an, dass in Oberhausen irgendeine Fabrik ein Leck hat und dann Tonnen giftiger Gase umherschwelen. Wer warnt denn dann die Bevölkerung? Die Polizei, die mit ein paar Wagen durch die Straßen fährt und Durchsagen macht? Geht die Nachricht von Haus zu Haus? Oder sind wir etwa gezwungen täglich dieses furchtbare Radio zu hören?

Warum kann man sich nicht einfach bei der Stadt mit seiner Handynummer oder E-Mailadresse registrieren und man bekommt in außerordentlichen Notfällen direkt eine SMS oder eine E-Mail aufs Handy? Das müsste technisch und personell machbar sein, oder?

Oder gibt’s das etwa schon und ich hab’s bisher nur noch nicht mitbekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.