Ok, einer noch…

Eigentlich wollte ich dieses Jahr nichts mehr über Oberhausen bloggen. Aber heute waren wir mal wieder in der Stadt. Eigentlich wollte ich die nächsten Male lieber ins Bero fahren, weil wir ja letztens ein Knöllchen bekommen haben.
Wie auch immer… Ich war also in der Stadt und habe vor der Hauptpost geparkt. Und natürlich ein Parkzettelchen gezogen. Ich warf 60 Cent in den Parkscheinautomaten und dessen Anzeige sagte mir, dass ich überzahlt habe. Prima! dachte ich noch so bei mir. Dann haben die ja doch mal die Lektion gelernt und über die Feiertage die Gebühren gesenkt!?
Dem war natürlich nicht so. Die Wahrheit lautet: Die Höchstparkzeit beträgt dort 30 Minuten. Dafür darf man 50 Cent bezahlen. Nachdem ich dieses auf dem Automaten entziffert hatte, wollte ich natürlich mein Geld zurück und woanders parken. Der Automat weigerte sich aber beharrlich, die 60 Cent wieder auszuspucken. Also blieb ich dann dort 30 Minuten für 60 Cent stehen.
Das interessante an der Sache: 50 Meter weiter darf man für 50 Cent eine ganze Stunde parken. Darüber hinaus beträgt dort die Höchstparkdauer auch 3 Stunden.
Daher noch ein letztes Mal dieses Jahr zum Mitschreiben, damit es auch jeder verstanden hat: In der Oberhausener Innenstadt muss das Parken kostenlos sein, damit sich wenigstens noch ein paar wenige Kauflustige dorthin verirren! Ende der Durchsage.
Und verschärft schlimm finde ich, dass selbst die Parkgebühr anscheinend nicht einheitlich ist. Man wirft gewohnheitsgemäß 50 Cent in den Automaten und bleibt dann eine Stunde dort stehen. Das hätte bei mir heute aber wieder zu einem Knöllchen geführt. Nur gut, dass ich 60 Cent eingeworfen habe. Nur blöd, dass ich dabei 10 Cent verschenkt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.