Oberhausener Wort des Jahres, Teil 2

Nachdem sich das erste Oberhausener Wort des Jahres schon wieder komplett erledigt hat, steht schon das nächste in den Startlöchern:

Schrottimmobilien

Die ganze Oberhausener Gebäude-Welt besteht zur Zeit aus Schrottimmobilien. Augenscheinlich kauft die Stadt Oberhausen in der letzten Zeit heuschreckig hier und da eine Immobilie, um sie wieder etwas aufzumöbeln bzw. komplett abzureißen. Ich hatte schon mehrfach darüber geschrieben.

Dagegen ist selbstverständlich nix einzuwenden. Die Stadt kann kaufen, reparieren oder abreißen was sie möchte. Ob das alles einen großen und universellen Sinn macht lasse ich mal offen. Ich bin nur mal so richtig gespannt, was nach dem 25. Mai davon übrigbleibt. Schrott?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.