Mülltrennung fehlgeschlagen

abfallgefaesseDa es gerade passend ist: Zur Zeit diskutiert man ja wieder über die Abfallbehälter auf der Marktstraße. Sie sollen in unzureichender Anzahl vorhanden und stets überfüllt sein. Meine Erfahrungen können das gerade nicht so bestätigen, lediglich in Stoßzeiten (bald ist wieder Weihnachtswald!) kann es schon mal zu “Engpässen” kommen. Aber das ist nicht mein Hauptthema.

Vor einiger Zeit habe ich beobachtet, wie die kombinierten Abfallbehälter (Rest-/Wertstoff) entleert werden. Der Transporter fuhr vor, zwei Herren entnahmen die alten Abfallsäcke, banden sie zu, warfen sie gemeinsam auf die Ladefläche und bauten zwei neue Säcke ein. Die Säcke haben auch die gleiche Farbe, man kann also nicht mehr unterscheiden, was Rest- und was Wertstoff ist. Ich wunderte mich etwas, da ich bisher sorgsam und liebevoll meinen Abfall in grün und gelb getrennt habe. Letzte Woche habe ich dann die WBO angeschrieben. Kurz darauf erklärte man mir den Sachverhalt (an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für die wirklich zügige und kompetente Antwort!) Es lohnt sich anscheinend nicht, den Abfall in gelb und grün zu unterscheiden, da beide Fraktionen relativ homogen in beiden Säcken verteilt seien. Das heißt: in beiden Säcken ist der gleiche Mist drin. Im Klartext: der durchschnittliche Oberhausener kann anscheinend gelb und grün sowie Wert- und Reststoff nicht unterscheiden!

Für mich als “Mülltrenner” ist das natürlich ein Schlag ins Gesicht. Vermutlich sehe ich ziemlich behämmert aus, wenn ich auf der Marktstraße um die Abfallbehälter herumzirkle und gelb und grün fein säuberlich auseinanderdividiere. Und der ganze Aufwand war jetzt für nix? Ja, anscheinend ist dem so.

Ich nehme jetzt mal ausdrücklich die WBO in Schutz, die können da gar nix für. Die haben lediglich erkannt, dass es sich nicht lohnt, den Müll weiterhin getrennt zu verwerten. Es sind ausschließlich die Primaten, die ihren Müll gedankenlos irgendwohin pfeffern. Fast braucht man sich nicht zu wundern, wenn die Müllgebühren steigen.

Klar, über das heutige Abfalltrennungssystem (namentlich das gelbe) lässt sich vortrefflich streiten – wie aber sollte das auch funktionieren, wenn sogar die grünen und gelben Behälter, 2 Meter von deiner Haustür entfernt, falsch befüllt werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.