Kein Straßenkino mehr…?

Mann, wie oft habe ich die weggehupt! Die uralten Kastenwagen mit Nummernschildern aus unbekannten Ländern, gerade noch zusammengehalten durch Rostfarbe und einem zerfransten fahrzeugumfassenden Band, klappernd, stinkend, bedrohlich laut bremsend und noch lauter pröttelnd vorankommend.

Ich rede vom Sperrmülltermin. Der Tag, an dem man seine alten ausgelutschten Sachen an die Straße stellt, damit es der Wirtschaftsdienst abholen möge. Natürlich stellt man sie meistens einen Abend vorher raus. Und genau das war der Startpunkt für unendlich geiles Straßenkino! Ich konnte das Sperrmüll-Treiben stundenlang beobachten. Manchmal wird ein Sperrmüllstück sofort von einem der Vorbeifahrenden okkupiert, direct-to-Kastenwagen aufgeladen und innerhalb von 5 Sekunden weggefahren. Wie eine Ameise. In der Regel kommt jedoch erst die Vorhut, setzt sich auf z. B. den Sperrmüllstuhl und besitzt ihn damit. Ab jetzt wird jeder Versuch kläglich scheitern, den Stuhl wieder in deinen Besitz zu holen: “Du hast ihn weggeschmissen, ich habe ihn gefunden, er ist für dich verloren, er gehört jetzt mir”. Diskussion ausgeschlossen. Dann kommt das große Klapperauto und lädt alles in 5 Sekunden ein.

2 Tage später könnte man die Sachen vermutlich irgendwo wiederfinden, wo sie dann Geld kosten…

Leider ist die Show ab Oktober vorbei. Ab dann bestellt man das “Müllauto” in Oberhausen telefonisch oder per Internet zu sich nach Hause. Kein Straßenkino mehr.

Dennoch… Würde es für das “Müllauto” sinnig sein, wenn es am Tag kreuz und quer durch die Stadt führe? (Nein.) Oder macht es mehr Sinn, die Abfuhr zu organisieren und Sperrmüll nach Stadtteilen abzuholen??? (Ja!)

Habe ich also noch eine kleine Chance auf partielles Straßenkino? Man darf gespannt sein.

Eine Antwort auf „Kein Straßenkino mehr…?“

  1. Der Grund ist eigentlich ein anderer. (wie ich neulich festsellen musste.
    EInen knappen kombikofferraum voll altholz wollte ich loswerden. Leider 3 Tage nachdem die umstellung des spermüllzeitraums war.
    Also den Ramsch eingeladen und ab zum Schutthof. Bisher hatte ich dieses Zeugs immer zum Spermüll geben können. Holzlatten und alte Holzpaneele. Tja. die gelten aber nimmer als Spermüll. Spermüll ist nur noch MÖBELholz. das ist Kostenlos. Alles andere, was nicht aus Möbeln ist und nicht zum beispiel Gartenabfall ist, gilt als Bauholz. Und das kostet 40 eumel fürn Kofferraum voll. Ein ganzer Kombi voll liegt bei 80 ocken. (gerundet)

    Vorher war es So:
    Spremüll = wir stellen alles Raus. Das spermüll kommandu und die Mülltouris nehmen alles mit.
    Kostenlos. Was liegenbelibt entfernt die Stadreinigung auch irgendwann Kostenlos. Basta.

    Jetzt meldet man den Müll an. und es wird Abgeholt. es entfallen die Kosten für die Stadtreinigung als nachkommando. Und nebenbei kann man den Leuten beim abholen gleich sagen: Das ist kein Spermüll, das Kostet extra.

    Die ersparniss liegt nicht im entfallenden regelmässigem abfahren sondern in der Option dem Bürger durch die Abholung von vorneherein mehr Knete aus der Brieftasche zu Pressen. Vorher stand das Zeug an der Strasse. Jetzt ist der Verursacher namentlich bekannt und kan abkassiert werden.

    So einfach isses.

    Ich hab die 80 öhre nicht bezahlt sondern habe mich zum Mülltouristen gemausert und das zeugs ordnungsgemäß für 8 euro in Bottrop ordnungsgemäß entsorgen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.