How to confuse thousands of people

Heute waren wir nach längerer Zeit mal wieder im Kaisergarten, nachdem unser erster Versuch gescheitert ist. Besonders beschäftigt hat uns natürlich die Frage nach den neuen Ein- und Ausgängen des Tiergeheges, beziehungsweise dem nur noch einen Eingang und den drei Ausgängen (man darf das Tiergehege tatsächlich auch noch durch den Eingang verlassen!)

Es gibt also einen Eingang (der gleichzeitig auch Ausgang sein kann) im Südteil und zwei Ausgänge im Nordteil. Im Nordteil sind die Ausgänge mit Drehkreuzen versehen.

drehkreuz_aerger

Drehkreuze in einem Familienpark? Schon mal einen Kinderwagen durchgeschoben? Einen Bollerwagen? Schon mal im Draußen gewesen und die Kindern waren noch im Drinnen? Schon mal überlegt, was passiert, wenn die Wildschweine hinter dir her sind und du schnell flüchten möchtest? Immerhin: Empirisch konnten wir ermitteln, dass ein mittelgroßes Kinderfahrrad noch so gerade eben durch passt. Es ist aber auch heute noch für viele Besucher verwirrend, wenn sie erkennen, dass der ehemalige Eingang nun keiner mehr ist.

Der tiefe Sinn der Regelung bleibt uns im wahrsten Sinn verschlossen. Warum muss man die Besucherströme in dieser Art lenken? Sind wir im Supermarkt? Wir finden gerade keinen triftigen Grund um diese Geldausgabe zu rechtfertigen.

Eins stellen diese Drehkreuze aber auf keinen Fall dar: Die Vorbereitung für die Erhebung eines Eintrittspreises. So jedenfalls hört man es von den Leuten, die an genau dieser Sache in Zukunft etwas ändern könnten. Zumindest ist das der jetzige Stand. Aber wir werden schon sehen

Ach ja, statt Drehkreuze zu bauen hätte man lieber einen Müllsauger installieren können, der auch sonntags arbeitet:

abfall_aerger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.