Heute Morgen, Wasserfluten in Ost-Erfeld, Abfallendes und Rottendes

Gestern hat es auf der Ost-Erfelder Straße ein Wasserrohr zerrissen. Deswegen ist die Straße zwischen der Brottoper Straße und der Cheruskerstraße gesperrt.

Da ich heute Morgen eh auf dem Weg zu einem Bunker war, habe ich dort mal kurz angehalten. Eigentlich habe ich tosende Wassermassen erwartet, so wie es einige Symbolbilder dargestellt haben. Allerdings ist da nicht mehr viel, nur noch ein paar werkelnde Menschen.

wasserbruch(kein Symbol-, sondern Faktenfoto)

Die Arbeiten dort werden vermutlich noch etwas länger dauern. Ein weiträumiges Umfahren der Stelle ist ratsam. Die einzige praktikable Umleitung führt über die Wittekindstraße. Aber Obacht! Dort ist eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Es würde mich nicht wundern, wenn “man” die Gelegenheit beim Schopfe packte …
(Auf der Cheruskerstraße gibt es übrigens noch einen kleinen Erdbunker, aber das nur am Rande.)

Irgendwie war ich ein wenig enttäuscht ob der enormen Wasserfluten, deswegen habe ich noch mal einen kurzen Abstecher zur Burch Vondern gemacht. Dort war auch nix Spannendes, aber auf dem Parkplatz ein paar Meter weiter fängt die Abfallhäufung wieder an. Ich möchte nur schon einmal darauf hinweisen:

apfel1

apfel2

Und da ich gerade in Stimmung war, bin ich noch weiter durchgedüst zur allseits beliebten Jagdstraße. Ach, es ist ein Trauerspiel! Seit Jahren verrotten hier die “Häuser”. Nix geht. Oder vielleicht doch? Immerhin hieß es Ende letzten Jahres, dass ein paar von den Mauerresten verkauft wären. Die (mehr oder weniger ebenfalls vor sich her gerotteten) Gerüste an der Außenseite sind inzwischen nicht mehr zu sehen. Und vielleicht stimmt ja die Aufschrift mit „50 % verkauft!“?

jacht1 jacht2

jacht3

jacht_pan

Mal sehen, was kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.