Der Geist vom Grillhähnchenwagen

Anner Buschhausener Straße vor der Brücke steht eigentlich immer dieser Wagen vom mobilen Hähnchengrill. Tagaus, tagein. Bei jedem Wetter. Immer. Selbst auf Google Maps ist er inzwischen als kleiner gelber Klotz verewigt.

Wenn nun einmal der seltene Moment kommt, dass der Wagen doch wegfährt, dann bleibt tatsächlich immer noch die geistige Manifestation bestehen:

haehnchenauto_geist

Dinge gibt’s, die gibt es eigentlich gar nicht.

Gemeinnütziges Gasthaus in Ost-Erfeld

Schon seit Jahren fahre ich an diesem Haus anner Arminstraße vorbei:

gemeinnuetziges_gasthausquer Das Haus ist anscheinend von 1913, wenn man der Inschrift Glauben schenken darf:gemeinnuetziges_gasthaus1913

Spannend an der Sache finde ich das leicht abgesetzte, hellere Rechteck. Wenn man sich dieses aus bestimmten Blickwinkeln ansieht, meint man Buchstaben erkennen zu können. Aber konkret konnte ich mir nie etwas zusammenreimen. Das hat mich extrem gefuchst! Man steht praktisch vor der Lösung und kann sie nicht entziffern.

Jetzt endlich habe ich den entscheidenden Tipp bekommen. Ein hilfreicher Geist aus der näheren Umgebung war vor 112 Jahren vor Ort und hat mir diese Postkarte mitgebracht:

gemeinnuetziges_gasthaus1915Die Karte ist von 1915 und zeigt des Rätsels Lösung: Das Haus war einst das “Gemeinnützige Gasthaus”. Dies stand auch so auf dem oben genannten Rechteck.

Rätsel gelöst, das nächste bitte!

Jedes verdammte Mal …

… stehe ich anner Ampel anner Grenzstraße, Ecke Vincenzstraße und ich frage mich, wer oder was diese drei dort anner Hauswand waren:

ecke_total

ecke_zoom

B … ch(?), Br … mann(?), Ba … (?)

Es ist nicht lebenswichtig für mich. Vermutlich komme ich auch noch die nächsten 20 Jahre ohne dieses Wissen aus. Aber falls das hier mal irgendjemand liest und Bescheid weiß: Bitte melden 🙂

Running Gag

Hej, da war sie heute wieder in der Post: Die orangefarbige Broschüre vonner evo mit dem dezenten Aufdruck “Preisstand gültig ab 01.04.2017”. Das ist immer ein schlechtes Zeichen. Und wie so häufig in den letzten Jahren heißt es wieder einmal Preiserhöhung.

Das Begleitschreiben mit den umständlichen Tabellen und drei Anmerkungssternchen und des gesetzlichen Grundlageblablas habe ich sofort in der Rundablage verstaut. Ich frage mich nur immer wieder, wie es andere Anbieter schaffen, deutlich unter den Preisen der evo zu bleiben.

Amüsant: Die beiden Anbieter “revierkraft” und “strasserauf” liegen bei meinem kurzen Online-Vergleichscheck (6000 kWh, PLZ von Duisburg) ungefähr 100 – 200 Euro unter den Preisen vonner evo. Leider liefern die beiden Anbieter nicht nach Oberhausen. Und jetzt der kleine Brüller: Wie man dem Impressum der Anbieter entnehmen kann, gehören sie der evo. Was habe ich jetzt daran nicht verstanden? Muss ich aus Oberhausen wegziehen, damit ich den günstigen Strom aus Oberhausen bekommen kann? Bitte, klär mich mal jemand auf …

ETS weg

Nun ist es auch abgehobelt: Das uralte und mysteriöse Gebäude an der Otto-Weddigen-Straße in Strekade:

DSC05382

Es war anscheinend ein Pavillon/Clubhaus/Umkleidedings vom „Tennisclub Gesellschaft Erholung“, wie über der Tür zu lesen war:

ets

Auch das Emblem rechts, was diesem Blogpost einen Teil des Namens gab, ist vermutlich untermüllt worden. Ich denke, dass das ganze Teil mindestens 70 Jahre alt war.

Eigentlich hätte ich vermutet, dass dieses Gebäude in Bälde unter Naturschutz Denkmalschutz gestellt werden würde, aber da irrte ich wohl.

Dafür wurde kürzlich ein nahezu unsichtbares Stück Wiese unter Schutz gestellt: Die “Klever Landwehr” anner A3 anner Ruhrchemie gegenüber. Ich habe schon ein paar Mal versucht, das Ding zu finden, aber anscheinend bin ich zu doof. Oder das Ding ist tatsächlich unsichtbar. Auf jeden Fall finde ich das unsichtbare Ding nicht so denkmalwürdig wie das wegge Gebäude dort oben.

Und ich bin ja mal irre gespannt, was auf die freie Fläche hinkommt. Ein Discounter? Oder doch seniorengerechte Wohnungen?

Oder wie wäre es mal mit einem richtig tollen Spielplatz???

UPDATE: Wie Christian in den Kommentaren richtig bemerkt hat, stand der Mauerrest (?) vor einiger Zeit mal unter Denkmalschutz (Denkmal #159). Das wirft jetzt neue Fragen auf … War die Mauer so marode, dass sie eine Gefahr darstellte und abgerissen werden musste? Oder war das Denkmal plötzlich denkmalunwürdig? Ich glaube, ich schreibe mal an die Untere Denkmalbehörde.

Nachtrag 26. März 2017:
Inzwischen habe ich eine ausführliche Email von der Unteren Denkmalbehörde Oberhausen bekommen. Ich fasse den Inhalt mal zusammen: Die Eigentümerin des Clubhauses (also vermutlich auch die Grundstückeigentümerin) hatte damals gegen die Eintragung des Clubhauses in die Denkmalliste Klage erhoben. Somit war das Clubhauis nie „offiziell“ als Denkmal eingetragen. Im August 2012 befand das Verwaltungsgericht Düsseldorf, dass das Clubhaus kein Denkmal sei. Ich muss die zusammengefasste Begründung des Gerichts jetzt mal aus der Original-Email der Unteren Denkmalbehörde zitieren: „Das Clubhaus zeigt nicht in besonderem Maße geschichtliche Entwicklungen auf und es ist der Bevölkerung oder zumindest einem weiten Kreis von Sachverständigen nicht als denkmalwert bewusst, daher sind die Voraussetzungen für eine Unterschutzstellung nicht gegeben.“
Wenn ich dieses Maß ansetze, sind vermutlich 90 % aller Denkmale in Oberhausen keine Denkmale mehr 🙂 Wie auch immer, das Ding ist nun weg und ich weiß warum.

Weihnachten 1939, Kindergottesdienst in Alstaden

 Obwohl ich nicht immer alle Tassen im Schrank habe, habe ich dennoch diese eine im Schrank stehen:

weihnachten1939

Die Tasse besitze ich schon seit Jahren und meistens frage ich mich zur Weihnachtszeit, wem diese Tasse wohl damals gehörte und welche Geschichte genau dahinter steckt. Es ist durchaus möglich, dass der Besitzer dieser (oder einer gleichartigen) Tasse noch lebt.

Falls also jemand diese Tasse erkennt und die Geschichte dahinter erzählen möchte: bitte melden 🙂

By the way: Ich wünsche allen Zuguckern und Mitlesern ein weihnachtliches Herunterkommen und statt blöder Umtausch-Geschenke das Wichtigste und Wertvollste: Zeit miteinander.

Unbekannter Abriss

Anner Friedrichstraße in Strekade, neben dem Bahnhof, wird etwas abgerissen:

abbruch

Ich weiß, dass das ne Halle war. Ich weiß aber nicht, wozu die gehörte. Zum Bahnhof? Oder zu Fenten? Oder zur EVO? Und was war da drin? Und warum wird die abgerissen?
Ich weiß, dass ich mal vor 170 Jahren Fotos davon gemacht habe. Die finde ich aber gerade nicht 🙂

Vorhin, beim ostersonntäglichen Ausflug

Letztens habe ich ja das weggefallene O am Strekadener Rathaus bemerkt. Vorhin ist mir aufgefallen, dass das andere O auf der Vorderseite ebenfalls weg ist:

o_weg_2

Vielleicht ist ja gerade Frühlingsputz und die Os werden blankgerieben? Oder brauchte jemand zu Ostern zwei stilisierte Rieseneiers? Oder die kommen nie wieder und werden eingemottet? (Stören vielleicht das Strekadener Stadtbild?)
Wie auch immer, kann ich die Os dann haben, falls sie niemand mehr benötigt? 🙂