Müllerei. Fortsetzung. Again…

Vor ein paar Wochen habe ich über die Abfallberge anner Baustraße geblökt. Damals bin ich davon ausgegangen, dass verantwortliche Personen diesen Ort als neuralgischen Abfall-Punkt in ihre Organizer aufnehmen. So täte ich es zumindest tun.

Naja, ein kurzer Baustraßen-Besuch enthüllt dieses:

herrenlos

Das Zeug liegt aber auch schon wieder ein paar Tage Wochen dort herum. Vielleicht wartet es dort auch auf den Sperrmüll. Oder ein Wunder. Ich weiß es nicht.

Nochmals zur Klarstellung: Ich bin kein Mülldetektiv. Mich juckt es nicht, wenn sich dort (oder an anderen wohlbekannten Orten) Abfall türmt. Aber Oberhausen ist, von der Fläche her, nicht sonderlich umfangreich. Es liegt also durchaus im Bereich der endlichen Possibilität, dass geneigte Personen innerhalb von wenigen Arbeitsstunden Oberhausen durchkreuzen und bekannte Abfallentsorgungsplätze prüfen könnten. Oder gibt’s den Job schon?

Vielleicht ist das Warten auf ein Wunder letztlich zielführender…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.