Der Unfreiwillige-Drei-Wochen-Versuch

Vor drei Wochen, exakt am 21. Februar 2015, habe ich am Bunker (anner Baustraße) in Ost-Erfeld ein paar Müllteile gefunden:

unrat1

Sie lagen da ziemlich offen einsehbar. Unversteckt und ohne doppeltem Boden. Eigentlich eine leichte Übung für die entsprechenden Aufsichtspersonen, die dafür verantwortlich zeichnen (sollten).

Ich habe mir seinerzeit vorgenommen, in ein paar Tagen wiederzukommen und den Müll-Status zu prüfen. Meine Hoffnung war, dass das emsige Ordnungsamt, die mit modernem Image ausgestattete WBO oder wenigstens die überall vorbeistreifenden Verkehrsüberwachungspersonen den Haufen finden und beseitigen (lassen).

Drei Wochen später. Es ist der 15. März 2015. Vorhin ist mir eingefallen, dass ich noch einmal in Ost-Erfeld nachschauen wollte. Eigentlich war das für mich eine rein rhetorische Frage. Es sind so viele Tage ins Land geflossen, dass der Müllhaufen mit absoluter Sicherheit nun weg ist.

Tja:

unrat2

Wie man sieht ist er gar angewachsen.

Was soll ich dazu jetzt sagen? Ich bin ein penetranter Mülldetektiv, der nur darauf aus ist, versteckte Müllberge zu finden, damit er den entsprechenden Leuten eins reinwürgen kann? Wohl “kaumstens”. Im Grunde ist es mir egal, wie sehr sich die Menschen ihr Umfeld verschandeln, man kann die Menschen eh nicht ändern. Mich stört auch der Anblick kaum, ich wohne ja nicht da. Und versteckt war ist der Müllberg schon gar nicht. Ich bin auch ganz bestimmt nicht der Typ, der anderen Menschen eins reinwürgen möchte.

Was mir nur echt quergeht, ist die Tatsache, dass die oben angesprochenen Aufsichtspersonen nichts von diesen Dingen vor Ort mitbekommen. Bin ich wirklich der Einzige in drei Wochen, der durch die Baustraße fährt und diese Müllberge sieht? Ich habe meistens nur am Wochenende Zeit, um durch Oberhausen zu gurken und Fotos zu machen. Ich habe kein Riesenbudget für Imagekampagnen, ich zahle auch meinen Sprit selbst, ich habe keine Wagenflotte von ein paar Dutzend Fahrzeugen mit ein paar mehr Dutzend Mitarbeitern. Ich bin kein Angestellter der Stadt. Ich warte auch nicht auf die Super-Sauber-Aufräumaktion oder darauf, dass andere Mitbürger Müllberge melden…

Ich bin mal gespannt, ob und wann der Müll jetzt verschwindet. I’ll be back.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.