Bücherfonie

Seit ein paar Tagen wundere ich mich, warum auf der Schulstraße eine Telefonzelle steht:

teflon_buch

Heute morgen war ich dann mal gucken. Es ist ein öffentlicher Bücherschrank, so einer wie vor dem Theater. Coole Sache und vor allen Dingen bei mir um die Ecke 🙂 Da werden wir mal öfters Bücher tauschen gehen.

Ach ja, diese uralte gelbe Telefonzelle erinnert mich an die vielen tollen Dinge, die man früher in diesen Dingern machen konnte. (Telefonieren war da teilweise nur ein Abfallprodukt.) Besonders schön war es, darin einen Regenschauer abzuwarten. Tür zu und man war mit sich und der Welt allein. Ganz anders als die heutigen pinken Telefonpfähle mit Notdach.

P.S.: “Bücherfonie” ist ein Wort, das selbst Google unbekannt ist 🙂

Buchgestöber, Weinfest und Kaisergarten… not.

buchgestoeber

Heute war nicht nur Vatertag sondern auch Buchgestöber in auf Altenberg, Weinfest auf dem Friedensplatz und Kinderfest im Kaisergarten.

Bei gutgelauntem Wetter tummelten sich damit circa 1,4 Billiarden Menschen in Oberhausen. War das Buchgestöber mit 3 Kindern noch logistisch machbar, stellte unser Buggy auf dem Weinfest schon ein arges Verkehrsproblem dar. Auf den Kaisergarten verzichteten wir dann gänzlich. Unser Blutdruck war schon bei Ansicht der Schlangen am Schloss auf einem überirdischen Niveau. Sei’s drum, die Tiere wären eh pappsatt gewesen 🙂

Ach ja, und Vatertag war auch noch. Meine Kinder haben tatsächlich an mich gedacht. Neben hübschen Blümchen und Morgenutensilien wie dieser Tasse

best_dad_ever gab es noch eine Miniflasche scharfer Chili-Soße für mein Handtäschchen, eine Flasche scharfen Hot-Chili-Ketchup mit Whiskeygeschmack und scharfe Currywurst in der Survival-Konservendose. Anscheinend bin ich noch immer ein ziemlich scharfer Typ 🙂

Besonders hinweisen möchte ich an dieser Stelle noch auf den aktuellen “Schichtwechsel” der Geschichtswerkstatt, der vor wenigen Stunden herausgekommen ist (und den es ebenfalls von meinen Kindern als Vatertagsgeschenk gab 🙂 )

Btw: Thanx, Kids! 🙂 🙂 🙂

Gedenkstein ohne Gedenk

stein1

Am Rhein-Herne-Kanal, an der Stadtgrenze zu Essen und Brottop steht seit Jahren dieser Stein herum. Ich habe ihn schon längere Zeit gesucht, war aber immer auf dem falschen (Parallel-) Weg. Aber nun weiß ich, wo er ist 🙂

Eigentlich ist er ein Gedenkstein, der an die ehemalige Schleuse Essen-Dellwig (III) erinnert. Es war eine Metallplatte darauf befestigt, die an die hier befindliche Schleuse erinnerte. Die Schleuse Essen-Dellwig (III) wurde in den Jahren 1910-1914 erbaut und von 1980-1981 wieder abgebrochen.

Blöd nur, dass die Metallplatte inzwischen fehlt:

stein0

So etwas finde ich richtig ätzend und ich könnte mich stundenlang darüber aufregen. Ich suche seit Jahren diesen Stein, endlich finde ich ihn und dann ist das wichtigste davon verschwunden! Naja, aufregen nützt wohl nix 🙂

Kitastreik

kita_on_strike

Kitastreik ist noch sinnvoll, denn Kinder sind wichtig.

(Der gefühlt vierundzwanzigste Bahnstreik dieses Jahr war dagegen überflüssig und wird lediglich die Automobilindustrie ankurbeln. Aber das ist ein anderes Thema…)

Letztens, auf dem verlängerten Styrumer Begegnungswochenende

styrum_styrum

Wie jedes Jahr waren wir auch in diesem Jahr auf dem “Styrum bleibt Styrum”-Fest in Styrum. Die Lokalität ist natürlich recht übersichtlich und schnell durchschritten. Früher, so habe ich mir erzählen lassen, war dieses Fest  etwas anders geartet. Zum Muttertag wurde auch gerne mal halb Styrum abgesperrt und ein echter Trödelmarkt abgehalten. Unseren Kindern gefällt’s aber auch ohne Trödelmarkt.

Dieses Jahr waren unsere Kinder sogar so forsch, dass sie mal wissen wollten, wie die Polizisten in dem Polizeiauto aussehen, das immer an der Bushaltestelle am Autoscooter steht. Also warfen wir mal einen Blick ins Innere und prompt stieg ein Polizist aus und stand Rede und Antwort. Der sehr freundliche Herr erklärte, woran man einen Polizisten erkennt und hielt noch ein wenig Smalltalk mit unseren Kindern. An dieser Stelle nochmals in herzliches Dankeschön an den Polizisten, der trotz einsetzenden Regens unsere Kinder sichtlich beeindruckte!

Und dieses Jahr haben wir es tatsächlich geschafft, die Minikirmes ohne Entenangeln und ohne Plastikgewinn im Wert von 0.03 Cent zu verlassen! 🙂 Aber die Fronleichnamskirmes wirft schon ihre bedrohlichen Entenangeln-Schatten voraus…

Vom großen Nichts

Da ist man ein paar Tage in der Toskana und in Oberhausen passiert… nüscht! Zumindest nüscht viel.
Wirklich hängengeblieben bin ich nur bei diesen Sachen:

Der ewige Müll mit dem Abfall
Jetzt ist es amtlich. “Die GMVA” muss die in den letzten Jahren anscheinend zu viel berechneten gmvaAbfallentsorgungsentgelte an die Bürger zurückzahlen. Ich frage mich natürlich, wie viel davon wirklich bei mir  ankommt. Zu viele Glieder sind in dieser Kette, als dass man überhaupt noch etwas nachvollziehen kann. Und die wichtigste Frage überhaupt: Ändert sich auch tatsächlich etwas bei der Abrechnung in der Zukunft? Ich fürchte nein, aber I will wait for it. Ach ja, “Wait for it” war auch so ein Stichwort:

Das Spionagemuseum ist pleite und mehr
Wie bereits im Rätselbild angekündigt, hat das Spionagemuseum Insolvenz angemeldet, bzw. ist pleite. Das war aber schon Anfang März, wenn ich mich recht entsinne. Ich glaube, dass keine Art von Museum in grauert_wegOberhausen Bestand hat, solange es nicht finanziell unterstützt wird. (Kennt eigentlich noch jemand das ehemalige Tennis- Museum auf der Nohlstraße?)
Auch verschwunden ist die Buchhandlung Grauert in Strekade. Nach einigem Hin und Her mit dem Ladenlokal ist auch dieses Geschäft seit Mai Geschichte.

Kaiser und Ganz bald ganz weg
Ebenfalls in Strekade stehen schon die Abrissbagger für das Kaiser&Ganz-Gebäude bereit. Und für den davor stehenden Center-Point auch. Den Center-Point habe ich nie richtigganze_baggas verstanden. Ich habe immer gewartet, dass dort mal ein interessantes Geschäft einzieht, das seinen Standort auch effektiv nutzt. Eine Metzgerei ist da nicht so optimal gewesen. Und seitdem unter dem Dach ein Karussell abgefackelt ist, konnte man schon das baldige Ende des Center-Points ahnen. Waren da nicht mal Solarmodule auf dem Dach?

Aber wie gesagt: Alles in allem relativ unspannend 🙂