Vaterunser

vater_unserAb Juni dürfen alle Paternoster in Deutschland nur noch von eingewiesenen Personen benutzt werden.  Paternoster, das sind diese Umlaufaufzüge, bei denen man sich immer gefragt hat, ob es ungefährlich ist, wenn man oben oder unten die Runde durchfährt.

In Oberhausen gibt es zwei Paternoster. Eins im Teschnichen Rathaus in Strekade und eins im Rathaus innner Stadtmitte. Ich hatte bei beiden immer ein mulmiges Gefühl beim Ein- und Aussteigen, aber das liegt wohl eher daran, dass ich schon zu viele Horrorfilme in meinem Leben gesehen habe 🙂

Die Dinger waren kultig und es ist schade, dass sie nun faktisch stillgelegt werden. Nüchtern betrachtet bin ich nicht wirklich oft mit den Teilen gefahren. Meist nur aus Spaß an der Freude (und der Frage ob man auf dem Kopf steht, wenn man oben oder unten durchfährt).

Öffentliche Paternoster, so wie in Oberhausen, gibt es nicht mehr so viele in Deutschland. Jetzt ist dieses Kapitel praktisch geschlossen und wird wohl nur noch bei nostalgischen Sonderfahrten geöffnet. Naja, so what?

Update 2015-06-04: Alles rudert wieder zurück. Paternoster-Fahrten sind anscheinend doch bald wieder erlaubt für Personen ohne Paternoster-Führerschein. So viel Geschrei um nichts… Naja, so what?

Krötenklau

Im Kaisergarten wurden alle Schildkröten gestohlen.

Wie bitte??? Wer klaut denn Schildkröten? Das ist echt arm. Und ich erspare mir jetzt weitere Kommentare…

jule_und_kroete(Jule, Nele und eine Schildkröte)

Nanu

Der Klebeschatten bringt es an den Tag:

nanu

Im ehemaligen easycredit-Shop auf der Marktstraße gab es mal das Geschäft “nanu-nana”. Zwischenzeitlich war auch mal “hopla-hop” dort zu finden. Lang, lang ist’s her!

Krimes komms

Wie jedes Jahr kommt auch in diesem Jahr die Kirmes nach Strekade. Und wie jedes Jahr steht jetzt auch schon halbwegs das riesige Rad. Und wie jedes Jahr frage ich mich, was passiert, wenn die Welle bricht und das Rad durch Rathaus rädert.

pre_krimes2015

Egal, nebenan an der Ampel gibt’s jetzt Pong, das ist das Gegenstück von Ping. Meine ersten Erinnerungen an Pong liegen schon mindestens 35 Jahre zurück. Damals stand ich in der Kaufhalle auf der Marktstraße und drehte wie blöde an den Paddles von der dort ausgestellten Pong-Konsole. Ich glaube aber, dass das nur ein Nachbau und nicht das Original von Atari war.
Ich fürchte jedoch, dass dem Strekadener Ampel-Pong wenig Erfolg beschieden ist.

pling

Und nebenan nebenan gibt es noch dieses unspannende Schild am teschnichen Rathaus:

fahrradgestaender

Fahrradständer freihalten? Wofür? Kommt Prominenz auf dem Rad? Wird das jetzt ein Rad-Haus? Krimes statt Räder? Bin mal gespannt…

Gummikauautomatenleiche

Erwähnte ich schon, dass ich alte Kaugummiautomaten faszinierend finde? Bestimmt erst 50 Mal oder so 🙂

Hier ist noch einer. Er ist schon ziemlich in die Jahre gekommen und wurde von der Welt vergessen:

kaugummiautomatenleiche

How to confuse thousands of people

Heute waren wir nach längerer Zeit mal wieder im Kaisergarten, nachdem unser erster Versuch gescheitert ist. Besonders beschäftigt hat uns natürlich die Frage nach den neuen Ein- und Ausgängen des Tiergeheges, beziehungsweise dem nur noch einen Eingang und den drei Ausgängen (man darf das Tiergehege tatsächlich auch noch durch den Eingang verlassen!)

Es gibt also einen Eingang (der gleichzeitig auch Ausgang sein kann) im Südteil und zwei Ausgänge im Nordteil. Im Nordteil sind die Ausgänge mit Drehkreuzen versehen.

drehkreuz_aerger

Drehkreuze in einem Familienpark? Schon mal einen Kinderwagen durchgeschoben? Einen Bollerwagen? Schon mal im Draußen gewesen und die Kindern waren noch im Drinnen? Schon mal überlegt, was passiert, wenn die Wildschweine hinter dir her sind und du schnell flüchten möchtest? Immerhin: Empirisch konnten wir ermitteln, dass ein mittelgroßes Kinderfahrrad noch so gerade eben durch passt. Es ist aber auch heute noch für viele Besucher verwirrend, wenn sie erkennen, dass der ehemalige Eingang nun keiner mehr ist.

Der tiefe Sinn der Regelung bleibt uns im wahrsten Sinn verschlossen. Warum muss man die Besucherströme in dieser Art lenken? Sind wir im Supermarkt? Wir finden gerade keinen triftigen Grund um diese Geldausgabe zu rechtfertigen.

Eins stellen diese Drehkreuze aber auf keinen Fall dar: Die Vorbereitung für die Erhebung eines Eintrittspreises. So jedenfalls hört man es von den Leuten, die an genau dieser Sache in Zukunft etwas ändern könnten. Zumindest ist das der jetzige Stand. Aber wir werden schon sehen

Ach ja, statt Drehkreuze zu bauen hätte man lieber einen Müllsauger installieren können, der auch sonntags arbeitet:

abfall_aerger

Müllerei. Fortsetzung. Again…

Vor ein paar Wochen habe ich über die Abfallberge anner Baustraße geblökt. Damals bin ich davon ausgegangen, dass verantwortliche Personen diesen Ort als neuralgischen Abfall-Punkt in ihre Organizer aufnehmen. So täte ich es zumindest tun.

Naja, ein kurzer Baustraßen-Besuch enthüllt dieses:

herrenlos

Das Zeug liegt aber auch schon wieder ein paar Tage Wochen dort herum. Vielleicht wartet es dort auch auf den Sperrmüll. Oder ein Wunder. Ich weiß es nicht.

Nochmals zur Klarstellung: Ich bin kein Mülldetektiv. Mich juckt es nicht, wenn sich dort (oder an anderen wohlbekannten Orten) Abfall türmt. Aber Oberhausen ist, von der Fläche her, nicht sonderlich umfangreich. Es liegt also durchaus im Bereich der endlichen Possibilität, dass geneigte Personen innerhalb von wenigen Arbeitsstunden Oberhausen durchkreuzen und bekannte Abfallentsorgungsplätze prüfen könnten. Oder gibt’s den Job schon?

Vielleicht ist das Warten auf ein Wunder letztlich zielführender…