Der Winter kann kommen

Zumindest diese Straßentalerne ist kuschelig eingestrickt.

winterlaterne

Ob die Einstrickung auch die im Straßenverkehr vorgeschriebenen Farbtöne abbildet, konnte ich mangels Farbmessgerät nicht feststellen.

Das wundervolle Kunststoffspielzeug (das nach Waschmittel roch)

(Keine Bange, das wird jetzt kein sozialkritischer Roman Zwinkerndes Smiley)

Vor 30 (+/- 5) Jahren habe ich mal eine Waschmitteltrommel voller gebrauchter Constri Bauteilen geschenkt bekommen. Constri war ein Kinderspielzeug Spielzeug für Kinder und bestand aus Plastikbauteilen. Erfunden wurde es von einem Schweizer. (Und die Waschmitteltrommel war natürlich ein hoher Pappeimer, wo vorher Waschmittel drin war. Gibt’s heute wohl auch nicht mehr?)

Erinnern kann ich mich an rote und blaue viereckige Plättchen, kurze und lange weiße (quadratische und dreieckige) Verbindungsstäbchen, schwarze Räder und passende gelbe Achsen, die auf die Verbindungsstäbchen gesteckt werden konnten. Ich glaube, es waren auch noch größere gelbe Gitter dabei, die die zehn- oder zwölffache Größe der Grundplättchen hatten? Und es gab rote und blaue Dreiecke, sowohl gleichseitig und gleichschenklig.

Aus diesen Teilen konnte man irrsinnig komplizierte Gebilde basteln, zumindest sagten das die beigelegten WaschFaltzettel. Ich habe es lediglich zu einer Riesenrutsche, einer rudimentären Kartenmischmaschine, dutzenden Fantasieobjekten und hunderten rotblauen Grundflächen in verschiedenen Größen gebracht. Es war aber auch nicht wichtig, dass man etwas sinnvolles gebaut hatte oder etwas, das gut aussah. Ich war immer mit dem zufrieden, was ich da gebastelt hatte. Der Weg war das Ziel. Ich konnte mich den halben Tag damit beschäftigen.

Was das jetzt mit Oberhausen zu tun hat? Durch Zufall habe ich erfahren, dass es eine Constri Kunststoff-Elemente GmbH in Oberhausen gab. Anscheinend existierte sie von 1964 bis 1991. Der Hauptsitz war (und ist immer noch) in der Schweiz. Aber anscheinend war Oberhausen ein Vertriebs- und Herstellungsort. Zuletzt zu finden war Constri auf der Hermann-Albertz-Straße.

Und da sieht man es wieder: die Welt ist klein. Und erst heute – 30 Jahre später – erfahre ich, dass mein damaliges Plastik-Bauteile-Wunder-Spielzeug nicht aus New York oder China importiert wurde, sondern vermutlich direkt um die Ecke produziert wurde!

Wo mein Wunderspielzeug gelandet ist, weiß ich nicht mehr. Vermutlich habe ich es weiterverschenkt, als ich “zu groß “ dafür war. Aber ich kann mich heute noch sehr lebhaft an den Spielspaß (und den selbstverschuldeten Waschmittelgeruch) erinnern Smiley

Damals, der Sonderzug nach Pankow

Damit es nicht ganz in Vergessenheit gerät: Vor ein paar Jahren habe ich auf meiner Homepage über den realen Sonderzug nach Pankow geschrieben. Aber irgendwie sind die Seiten verschütt’ gegangen Smiley

Daher noch mal der Beweis, dass der Sonderzug die Lok auch in Oberhausen stand:

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

(Das war am Bahnhof Ost-Erfeld im Juli 2005. Wer mehr Infos braucht, kann die Suchmaschine seiner Wahl mit folgendem Geheimcode befüllen: 218 212-9.)

Vonderort, again

Eigentlich sind wir gar nicht so pingelig, was die Spielplätze unserer Kinder angeht. Aber manchmal eben doch. Wir denken nicht, dass ein Wasserspielplatz aussehen wollte wie ein kleines Biotop.

Mit Gemüse am Rand und Schlamm im Wasser:

vonderort_biotop

vonderort_biotop2

Oder mit Strandgut:

vonderort_wasser

Oder mit Wiese, wo keine Wiese sein sollte:

vonderort_wiese

Generell sieht der Südteil inzwischen genau so “komisch” aus wie der Nordteil. Man merkt, dass Vonderort mehr und mehr im Stich gelassen wird. Den Nordteil habe ich inzwischen schon lange für mich aufgegeben, wie ich des Öfteren schon bekundet habe. Dass jetzt auch noch der Südteil siecht, ist mehr als traurig.

Ach ja, da fällt mir ein: der Minigolf-Platz nebenan, was macht der eigentlich so?

Seit gut einem Jahr steht er still und starr im Wald.

no_mini

Vor ziemlich genau einem Jahr hieß es (auf einer sehr bekannten sozialen Plattform), dass der Betrieb aufgegeben werden musste, weil auf den Bahnen Asbest gefunden wurde. Die Bahnen sind zwar weg (sind sie?), aber ein ganz komisches mulmiges Gefühl bleibt dennoch, so neben einem Wasserspielplatz…

no_mini1

 

Klar, ich kenne den Minigolf-Platz seit mindestens 35 Jahren, habe dutzende Male dort gespielt und meistens verloren. Aber dass er nun ein so jähes Ende genommen hat, stimmt (auch wieder) einfach nur traurig. Und sollte der Rest vom Fest nicht inzwischen komplett entsorgt und mindestens 1 Meter tiefenentseucht werden?

Irgendwann blogge ich mal meine Geschichten zum Minigolf-Platz, da gibt es ein paar Anekdoten zu erzählen Smiley

Zwischenstand Vonderort

Ich habe ja versprochen, dass ich wiederkehre und nachschaue. Und tatsächlich hat sich im Nordteil von Vonderort etwas getan!

Die Sturmschäden sind nun zum großen Teil beseitigt, die Wege sind wieder begehbar (zumindest an den Stellen, über die ich mich die letzten Wochen aufgeregt habe):

baum_finally_weg

Ebenfalls findet man statt der Brandruine nun eine saubere Betonplatte vor:

kiosk_finally_weg

Ob dort jemals noch etwas gebaut wird? Meine Hoffnung stirbt ganz zuletzt.

Die Seilbahn auf dem Spielplatz nebenan ist zwar noch defekt. Ich hoffe aber einfach mal, dass das auch noch reparatürt wird. Ich bleibe dran, versprochen Zwinkerndes Smiley

(In wenigen Tagen werde ich noch weitere Dinge über Vonderort bloggen. Stay tuned.)

Betonmieze

Katze mit Kometenschweif und Ohr-Schwanz. I really love this.

 

mitze

Das ist zwar Beton – aber das darf auf keinen Fall weg. Es ist Kunst 🙂